Wolfgang Schiessl | Blockbau und Bundwerk | Pfaffing 2 - 84337 Schönau | +49 (87 26) 17 00 | info@holzbau-schiessl.de

Holzbau SchießlHolzbau SchießlHolzbau SchießlHolzbau SchießlHolzbau SchießlHolzbau SchießlHolzbau Schießl

Blockbau restauriert

Ältestes Bauernhaus in Graming bei Altötting

Ausführlicher Film hier

Restauriertes Kröninger Hafneranwesen datiert 1775

Bei diesem Objekt handelt es sich um das auf 1775 datierte einstige Kröninger Hafneranwesen in der Nähe von Gerzen. Die Gegend um Kröning war seit dem Mittelalter für das Töpferhandwerk bekannt. Ursprünglich wollte Wolfgang Schießl dieses Anwesen für einen Kunden erstehen, um es anschließend an einen neuen Standort zu transferieren. Erst jetzt erkannte der Besitzer den historischen Wert dieses Hauses und die Idee wurde geboren, das Gebäude an Ort und Stelle zu restaurieren. Der Blockbau wurde vom alten Fundament auf ein neues, daneben errichtetes, umgesetzt. Besonders hervorzuheben ist der Schrot mit seinen aufwendigen Malereien an den Balustern.

Restauriertes Bauernhaus nähe Arnstorf

Bei diesem denkmalgeschützten Anwesen südlich von Arnstorf handelt es sich um einen Dreiseithof in Traufstellung aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Das Wohnstallhaus wurde 1997/98 nach Auflagen des Denkmalamts saniert und renoviert. Im Stallbereich wurde wieder ein Tonnengewölbe rekonstruiert. Auf der Südseite des Hofes befindet sich ein freistehender transferierter Getreidekasten. Eine Seltenheit bei diesem Objekt ist der im Erdgeschoss gut erhaltene Blockbau.

Rottaler Bauernhaus bei Kößlarn

Bei diesem Rottaler Bauernhaus, dessen Errichtung in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts fällt, wurde 1920, wie damals bei vielen Bauernhäusern üblich, der First gedreht. Der Bauherr drehte die Firstrichtung in die ursprüngliche Form zurück.

Landshuter Langfirsthäuser

Blockbau transloziert

Rottaler Bauernhaus datiert 1640 bei Schönau

Landshuter Langfirsthaus

Eine Familie aus Landshut äußerte bei uns den Wunsch, in einem translozierten Bauernhaus zu wohnen. Sie hatten auch schon eine Vorstellung , wie ihr Traumhaus aussehen sollte. Zufällig hatten wir zwei Jahre vorher ein Langfirsthaus aus der Landshuter Gegend abgetragen und eingelagert. Da dieses Haus den Wünschen der Bauherren entsprach, wurde nicht mehr lange überlegt und ein Kaufvertrag abgeschlossen. Mit viel Freude und handwerklichem Geschick arbeiteten der Bauherr und sein Vater mit, und die Familie konnte im Jahre 2003 nach zweijähriger Bauzeit in ihr neues Heim einziehen

Ländlicher Bau bei Schönau

Rottaler Eckfletzhaus mit Zuhäusl und Getreidekasten

Der Bauherr hat sich ein Haus aus seinem Heimatort - sozusagen als Heiratsgut - nach Massing mitgenommen. Das Haus ist im Erdgeschoss gemauert und besteht im Obergeschoss aus Holzblockbau. Das Zuhäusl aus der Nähe von Baumgarten war in einem sehr guten Zustand.

Rottaler Bauernhaus nähe Pfarrkirchen

In der Nähe von Pfarrkirchen entstand ein Ensemble bestehend aus einem Bauernhaus und einem Getreidekasten. Das Rottaler Bauernhaus aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde in der Johanniskirchner Gegend abgetragen, der Troadkasten war ursprünglich im Tanner Raum beheimatet.

Rottaler Bauernhaus bei Nöham

Einer der Pioniere in der Transferierungsarbeit ist ein Zimmerer aus unserem Betrieb. Er versetzte 1989 ein Rottaler Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert von Krohstorf (Emmersdorf) in das ca. 30 km entfernte Nöham. Nach einer Bauzeit von ca. 3 Jahren war das Bauernhaus wieder bezugsfertig. Mittlerweile ist aus Anwesen ein Dreiseithof geworden.

Bauernhaus mit Nebengebäude bei Bad Griesbach

In der Nähe von Bad Grießbach entstand ein schönes Ensemble bestehend aus drei Gebäuden. Das Haupthaus ist ein Rottaler Bauernhaus im Barockstil aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Es war der ehemalige Moarhof (größter Bauer im Dorf) in Schmidham und diente später der Gemeinde als Armenhaus. Dieses Gebäude war in einem sehr maroden, aber noch reparablem Zustand. Erwähnenswert sind die vielen Zimmermannsmalereien. Bei dem Nebengebäude handelt es sich um ein Langfirststockhaus aus der Zeit Ende 18. / Anfang 19. Jahrhundert, das aus Haingersdorf in der Landauer Gegend stammt.

Kleinbauernhaus Anfang 18. Jhd

Ein Ensemble aus Haus, Nebengebäude und Getreidekasten ist zwischen Arnstorf und Simbach bei Landau entstanden. Das auf 1810 datierte Kleinbauernhaus stammt aus Bachhausen, Gemeinde Mamming. Erwähnenswert bei diesem Haus ist die Blockbauweise im Erdgeschoss und die historische Ausstattung der Türen und Fenster.

Getreidekasten datiert 1689, Innenausbau Stadl

Ein kleiner, doppelstöckiger Getreidekasten aus dem Jahre 1689 wurde beim Schmied Lenz zu Forsting abgetragen und im Landkreis Mühldorf auf einem ländlichen Anwesen wieder errichtet. Der Bauherr hat seinen Stadl ausgebaut, wir haben Blockbauwände aus Altholz aufgezimmert, sowie eine Treppe mit Geländer angefertigt. Die Türen die auf dieser Baustelle verbaut wurden, kann man auf unserer Homepage unter Schreinerei Türen besichtigen.

Anwesen nähe Mühldorf

Auf einem Anwesen Nähe Mühldorf am Inn wurde ein bereits transferiertes Bauernhaus aus dem Oberösterreichischen durch ein Zuhäusl und einen Getreidekasten zu einem Ensemble ergänzt. Das Zuhäusl aus dem Jahre 1836 wurde in Thomasbach Gemeinde Zeilarn abgetragen. Der auf das Jahr 1575 datierte, aus Taufkirchen Landkreis Mühldorf stammende doppelstöckige Troadkasten ist einer der ältesten in dieser Gegend, war in einem sehr guten Zustand und zeigt wertvolle Zimmermannsmalereien. Für den Bauherrn haben wir eine Kapelle errichtet, das Vorbild für diese Kapelle steht in Oberösterreich, woher sein abgetragenes Bauernhaus stammte.

Bundwerk

Bundwerkstadl datiert 1846

Der aus dem Urthal stammende historische Bundwerkstadel aus dem Jahre 1846 wurde vor dem Verfall gerettet und auf einem ländlichen Anwesen in der Nähe von Unterneukirchen wieder errichtet

Zimmerei

Ländlicher Bau

Mit viel Geschick haben diese Bauherrn wieder ein ländliches Ensemble geschaffen. Das neue Haus wurde zum Teil aus historischen Baustoffen erbaut und fügt sich gut in die Landschaft ein, auch beim Nebengebäude und der Garage hat man sich an die alte Bauweise angelehnt. Besonders zu beachten ist der auf 1810 datierte Getreidekasten aus Viechtach. Der gestelzte „Troadkasten” wurde in den 80er Jahren abgebaut, von einem Händler abgetragen und eingelagert. Er ruhte über 20 Jahre in einer ehemaligen Ziegelei in Viechtach. Dort wurde er von uns gefunden und zwischen Eggenfelden und Hebertsfelden wieder neu errichtet.

Nebengebäude